ÄNDERUNGEN
Bundeverfassung
UNSERE Schweiz
Die Parteien
Finanzierung
Grundeinkommen
Was kann ICH . . .
Über uns
Kontakt Formular
Weiter Empfehlen
Newsletter - Post
Weblinks
Vimentis
Facebook
Politnetz
Moralische Verpflichtung in der Politik
Tschau Integration
Ist der Schweizer verweichlicht?

Versuchen wir die positiven Seiten vom #Grundeinkommen #BGE zu betrachten.

Unbestritten dürfte die Tatsache sein, dass es längst nicht mehr genügend Arbeit für Alle bis zum Rentenalter gibt und auch in Zukunft nie mehr geben wird.

Somit stehen wir vor grossen Gesellschaftlichen und Wirtschaftlichen Veränderungen ob wir wollen oder nicht. So lange es der Schweiz noch einigermassen gut geht, ist es einfacher grosse Veränderungen im Wirtschaft- und Steuerwesen aufzugleisen.

 

Wer genau wird in der Schweiz berechtigt sein ein bedingungsloses Grundeinkommen zu beziehen?

Die gesamte Wirtschaftsleistung der Schweiz wird von allen Einwohnern erbracht. Die Schweiz als eigenständiges Land ist jedoch in erster Linie seinen Bürgern verpflichtet. Mit der direkten Demokratie und dem Stimmrecht ist die Abgrenzung bereits klar vorgegeben. Alle Schweizer Bürger, die ihren Lebensmittelpunkt in der Schweiz haben sollen ein monatliches Grundeinkommen erhalten das einen angemessenen Lebensstandard sicherstellt von Geburt bis zum Tode. Bei Auslandaufenthalten über drei Wochen erlischt der Anspruch für diesen Monat. Auslandschweizer sind BGE berechtigt, wenn sie permanent in die Schweiz zurück kehren mit einer Karenzfrist von drei Monaten. In der Schweiz Berufstätige Ausländer erhalten kein BGE bis zur Einbürgerung und bezahlen eine Quellensteuer auf ihrem Einkommen.

Arbeitsrecht, Steuerwesen und Versicherungswesen muss dem neuen Gesellschaftssystem angepasst werden.

Minimallöhne, AHV, ALV und Rentenalter braucht es nicht mehr. Pensions- oder Altersversicherung sind Privatsache.

Schweizer Bürger, Kleingewerbetreibende und KMU bis eine Million Umsatz sind Steuerbefreit. Grossfirmen bezahlen Steuern entsprechend ihrer wirtschaftlichen Leistung. Die zu bezahlenden Löhne sind dem Grundeinkommen entsprechend tiefer.

Die Mehrwertsteuer ist bereits eine Art Transaktionssteuer, die sehr viel Administration verursacht. Sie wird ersetzt durch eine allgemeine Transaktionssteuer  oder Mikrosteuer auf allen Finanztransaktionen. Import- und Exportsteuern werden entsprechend notwendigem Ausgleich erhoben oder erlassen, subventioniert.

Die Nationalbank verwaltet den Fond für das Grundeinkommen und die Steuerverwaltungen übernehmen Auszahlungen und Kontrolle. Es gibt enorme administrative Einsparungen, wenn die Bürger nicht mehr Steuerpflichtig sind. Ebenso im Arbeitslosen- und Sozialwesen. Die RAV mutieren zur reinen Arbeitsvermittlung- und StartUp Organisationen. Die staatlichen Grundschulen und Kinderbetreuung soll massiv gestärkt werden bis zur Volljährigkeit der Jugendlichen. Weiterbildungen und Forschung sollen primär durch die Wirtschaft nach ihren Bedürfnissen finanziert werden. Für motivierte und engagierte Menschen sollen berufliche und fachliche Förderprogramme bereit gestellt werden zur Chancengleichheit aller Bürger.

Es wird ein gewaltiger Umschwung unseres Gesellschaftswesens.
Bezahlte und Unbezahlte Arbeit gewinnt eine neue Bedeutung und Wertschätzung. Der Lebenssinn wird erweitert und wir als ganzes Gesellschaft- und Wirtschaftssystem werden in der digitalisierten und automatisierten Zukunft stärker. Mit der Zeit müssen alle Länder diesen Wandel durchmachen. Vorab die Industrieländer und die Entwicklungsländer haben Chancen uns zu überholen.

 

Bestimmt gibt es einige weitere Aspekte. Eine offene Diskussion zu den positiven Seiten und Möglichkeiten zum Grundeinkommen wird helfen sie zu klären.

Haben Sie Rückmeldungen darüber, wie können wir unsere neue Website besser bitte Kontakt mit uns auf und wir möchten von Ihnen hören.
Site Map